Altenpflegerin vs. Krankenschwester: Was können Sie von unseren Pflegerinnen erwarten?

Viele Familien, die die Entscheidung treffen müssen, ob sie eine osteuropäische Betreuerin einstellen, machen sich Gedanken, ob diese Art von häuslicher Pflege reicht. Was gehört zu den Pflichten einer polnischen Altenbetreuerin?

Am Anfang muss man eine Sache klarstellen – eine polnische Betreuerin ist keine Krankenschwester. Wenn ihre Familienangehörigen, um die wir uns kümmern, krankenspezifische Pflegemaßnahmen benötigen, dann können Sie die Hilfe unserer Pflegerinnen und Pfleger zusammen mit dem ambulanten Pflegedienst kombinieren. Unsere Pflegerinnen und Pfleger sind Personen, die mit älteren Menschen arbeiten wollen, jedoch keine Ausbildung in medizinischer Richtung haben. Sie begleiten ihre Schützlinge im Alltag, helfen bei der Grundpflege und der hauswirtschaftlichen Versorgung. Sie geben jedoch keine Spritzen oder sind auch nicht für die Ausarbeitung eines Diätplanes verantwortlich.

Mit der jeweiligen Familie wird jedoch in Vorhinein ein individueller Aufgabenbereich vereinbart. Unten finden Sie Beispieltätigkeiten, die unsere Pflegerin für Sie erledigen kann.

Die polnischen Pflegerinnen, die wir zu Ihnen schicken, beschäftigen sich prinzipiell mit der Grundpflege. Sie helfen bei:

  • Körperpflege (Waschen, Duschen, Baden, Kämen, Rasieren, Zahnpflege, Toilettengänge und Wechsel von Inkontinenzmaterial)

  • Ernährung (sowohl die Zubereitung der Speisen, als auch Nahrungsaufnahme)

  • Mobilität (selbständiges Aufstehen, Zu-Bett-Gehen, An- und Auskleiden, Verlassen des Hauses)

hauswirtschaftlicher Versorgung:

  • einkaufen

  • Reinigung der Wohnung, darunter: spülen, auch ein- und ausräumen der Spülmaschine, staubsaugen

  • Versorgung der Zimmerpflanzen und der Haustiere

  • waschen der Wäsche und Kleidung

  • bügeln

sowie:

  • Vereinbarung der Termine beim Arzt und falls notwendig Begleitung der zu betreuenden Person zu Ärzten

  • Hilfe beim Erledigen von Angelegenheiten in Ämtern

  • Begleitung zu Kulturveranstaltungen (Kino, Konzerte, Familienfeste)

Wir sind aber fest davon überzeugt, dass das wichtigste, was unsere Betreuerinnen für Ihre Familienangehörige machen können, ist ihnen ihre Zeit zu schenken. Wir wissen ganz genau, dass es nicht einfach ist, unseren Eltern so viel Zeit widmen, wie sie sich dies vielleicht wünschen, da man selbst berufstätig ist, Kinder hat und eigene Altgasprobleme bewältigen muss. Unsere Pflegerinnen sind die meiste Zeit zu Hause. Auch wenn sie schon nach Feierabend im eigenem Zimmer etwas für sich nehmen, dann bleibt das Bewusstsein, dass jemand im Notfall vor Ort ist. Sie können mit Ihren Eltern zusammen lesen, fernsehen, spazieren gehen oder einfach sprechen. Die Betreuerinnen, die sich entscheiden, nach Deutschland zu fahren, sind meistens Frauen, die ebenfalls Kinder und Enkelkinder haben und viele gemeinsame Themen mit Ihren Eltern finden können.

 

 

 

Sie finden uns jetzt auch auf:
In unserer Datenbank finden Sie über 8000 Betreuungskräfte!
facebook de