Pflegegrade statt Pflegestufen

Der Deutsche Bundestag hat im August 2015 das 2. Pflegestärkungsgesetz verabschiedet.  Zwar ist es schon am 01.01.2016 in Kraft getreten, doch wirksam wird es erst am 01.01.2017. Aber was wird sich ändern? Hier ein kleiner Überblick.

Was verspricht die Reform?

  • mehr Geld für die Pflege
  • auf die Bedürfnisse von Demenzkranken eingehen
  • das neue Begutachtungsassessment (NBA)
  • die Leistungen werden an die Preisentwicklung angeglichen

NBA

Nein, es geht nicht um Basketball. NBA ist die Abkürzung für neue Begutachtungsassessment. Dieses beurteilt jetzt nicht mehr, wie viel Hilfe die Person, die zu pflegen ist, braucht, sonder, wie selbstständig sie ist. Die Einschränkungen des Betroffenen sind nicht mehr im Fokus, sondern seine Selbständigkeit. Deswegen spricht man ab jetzt von Pflegegraden und nicht mehr von Pflegestufen.

Die Pflegegrade

Diese Tabelle zeigt Ihnen, wie die alten Pflegestufen den neuen Pflegegraden entsprechen.

ALT

NEU

Pflegestufe 0

Pflegegrad 1

Pflegestufe 0 + eingeschränkte Alltagskompetenz

Pflegegrad 2

Pflegestufe 1

Pflegegrad 2

Pflegestufe 1 + eingeschränkte Alltagskompetenz

Pflegegrad 3

Pflegestufe 2

Pflegegrad 3

Pflegestufe 2 + eingeschränkte Alltagskompetenz

Pflegegrad 4

Pflegestufe 3

Pflegegrad 4

Pflegestufe 3 + eingeschränkte Alltagskompetenz

Pflegegrad 5

Härtefall

Pflegegrad 5

 

Wie werden die Pflegegrade definiert?

In der unten angeführten Tabelle finden sie die wichtigsten Informationen über die Merkmale:  Grundpflege in Minuten, Psychosoziale Unterstützung, nächtliche Hilfe und Präsenz tagsüber.

 

 

Pflegegrad

Grundpflege in 
  Minuten (SGB XI)

Psychosoziale 
  Unterstützung**

Nächtliche Hilfen

Präsenz Tagsüber***


         1
 

27 - 60

gelegentlich

nein

nein


         2
 

30 - 127

gelegentlich

0 - 1 x

nein


   2 mit EA*
 

8 - 58

mehrfach bis häufig

nein

stundenweise


         3
 

131 - 278

mehrfach

0 - 2 x

stundenweise


   3 mit EA*
 

8  - 74

6x bis ständig

0 - 2 x

überwiegend


        4
 

184 - 300

mehrfach

2 - 3 x

überwiegend


   4 mit EA*
 

128 - 250

häufig bis ständig

1 - 6 x

rund um die Uhr


   5 mit EA*
 

245 - 279

ständig

3x

rund um die Uhr


* EA= Eingeschränkte Alltagskompetenz 
** gelegentlich = bis 1x tägl., mehrfach = 2 – 6x tägl., häufig = 7 – 12x tägl., ständig > 12x tägl. 
*** stundenweise = < 6 Stunden, überwiegend = 6 – 12 Stunden,

Quelle: Analysen für die Entwicklung von Empfehlungen zur leistungsrechtlichen Ausgestaltung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs, Abschlussbericht BMG

Wie viel Geld bekommt man?

Anhand dieser Tabelle sehen sie, welche Geldsummen den neuen Graden monatlich zustehen. Alles wird in Euro berechnet.

 

Ambulante Grundleistungen

Ambulante Sachleistungen

Stationärer Leistungsbetrag

Pflegegrad 1

125 (zweckgebundene Kostenerstattung)

 

125

Pflegegrad 2

316

689

770

Pflegegrad 3

545

1298

1262

Pflegegrad 4

728

1612

1775

Pflegegrad 5

901

1995

2005

Was halten sie von der Reform? Wird die Pflege von Pflegebedürftigen erleichtert oder sind das nur lehre Versprechen? Sie können Ihre Meinung gerne auf unseren Forum (http://www.forum.gowork.eu/) äußern.

Sie finden uns jetzt auch auf:
In unserer Datenbank finden Sie über 8000 Betreuungskräfte!
facebook de